Taschenfederkernmatratze mit Gel

Taschenfederkernmatratze mit Gel – Test Zusammenfassung + Vergleich

Taschenfederkernmatratze mit GelManchmal braucht es für einen gesunden und tiefen Schlaf nicht mehr als eine gute Matratze. Diese unterstützt die Schlafposition und sorgt für Entspannung, wodurch sie sich direkt auf das Wohlbefinden und im Weiteren auch auf die Gesundheit positiv auswirkt.
Aber wie erkennt man bei einem derart großen Angebot die richtige Matratze für einen selbst? Welches der angebotenen Modelle ist das richtige?

*Zur Empfehlung: Badenia Irisette Lotus*

Eine Taschenfederkernmatratze hat die Vorteile einer normalen Federkernmatratze wobei sie die Nachteile zum Großteil perfekt ausgleicht.

Diese Vorteile erlangt die Federkernmatratze dadurch, dass sie sich durch die einzelnen perfekt an den Körper anpassen. Je mehr Federn verwendet werden, desto angenehmer und komfortabler liegt man auf ihr, denn das Gewicht wird gleichmäßig auf die einzelnen Federn verteilt und so verhindert man einzelne Druckpunkte.
Bei einer Taschenfederkernmatratze aber sind die einzelnen Federn mit einer Tasche umhüllt.

Taschenfederkernmatratze mit GelauflageDadurch erhalten die einzelnen Federn Stabilität und wachsen förmlich zu einer homogeneren Liegefläche zusammen. Dadurch passen sie sich auch optimal an den Körper an, geben jedoch nicht übermäßig nach und bilden so eine Liegefläche ohne einzusacken.

Es gibt solch eine Taschenfederkernmatratze in fast allen Federdichten, doch gute eine Taschenfederkernmatratze bietet oftmals bis zu tausend einzelne Federkerne.
Taschenfederkernmatratzen bieten sich vor allem für Menschen an, die in der Nacht öfters ihre Liegeposition ändern.

Weil sie ein zu tiefes einsinken verhindern machen sie die Lagewechsel einfach und angenehm.

Auch wenn man etwas schwerer gebaut ist bietet eine Taschenfederkernmatratze mit Gel eine optimale Lösung, da sie eben dieses tiefe Einsinken in die Matratze verhindern. Dadurch wird das typische freie und trotzdem weiche Liegen ermöglicht.
Bei den Taschenfederkernmatratzen, welche ich mir nun genauer angesehen habe handelt es sich um Taschenfederkernmatratzen mit Gel. Das bedeutet, dass die Inneren Federkerne von einer Schicht Gel bedeckt ist.

Nicht nur der Liegekomfort gewinnt dadurch, es bringt auch andere Vorteile wie etwa eine längere Haltbarkeit oder einen guten Liegekomfort.

Taschenfederkernmatratze mit GelschaumGel an sich ist ein weiches und nachgiebiges Material. Es gibt der Matratze zwar etwas Halt (nicht im gleichen Ausmaß wie Gelschaum) andererseits hilft es beim Stabilisieren der Ecken und die Liegefläche wird dadurch angenehmer. Einerseits bieten die Taschenfederkerne der Matratze genügend Luftzirkulation um erstens ein wohliges Liegegefühl zu erzeugen.

Zweitens wird durch die verbesserte Luftzirkulation und die trockenere Umgebung der Lebensraum der Milben zerstört wird. Andererseits wird durch das Gel eine direkte Auflagefläche erzeugt, durch die etwaige Druckpunkte fast unmerklich werden.
Die Schicht aus Gel bietet schließlich auch Vorteile, da der Matratzenüberzug von solch einer Taschenfederkernmatratze mit Gel meist abnehmbar ist und separat gereinigt werden kann.

Ein Wichtiger Punkt beim Kauf: für alle Taschenfederkernmatratze und einer Schicht aus Gel eignen sich vor allem wenig nachgiebige und verstellbare Lattenroste, da man so die eigentlichen Vorteile der Taschenfederkernmatratze und vom Gelschaum relativiert.

 

Fazit:

Taschenfederkernmatratze mit GelBeim Kauf einer Taschenfederkernmatratze sollten Sie neben der Anzahl der Federkerne auch die Qualität der Auflage aus Gel beachten. Bevor Sie sich aber für eine der Matratzen entscheiden sollten Sie diese auf jeden Fall probieren.
Bei meiner gekauften Taschenfederkernmatratze mit Gel sticht vor allem die hervorragend weiche Oberfläche hervor, welche sicherlich der Auflage aus Gel geschuldet ist.
Eine absolute Kaufempfehlung, wenn Sie mittlere bis stärkere Matratzen bevorzugen!

Zurück zur Test Zusammenfassung